Procter & Gamble Aktie Analyse

Laura Strohfeldt Finanzblog

Procter & Gamble Aktie – ein absolutes Muss im Depot?

Das Unternehmen wurde 1837 vom Kerzenzieher William Procter und dem Seifensieder James Gamble in Amerika gegründet. Das war der Beginn eines Das ist das blaue kreisförmige Logo von P&G.tollen Unternehmens und einer profitablen Procter & Gamble Aktie. Es hat nun seinen Sitz in Ohio und wird von David S. Taylor geleitet.

Das Unternehmenskonzept

Procter & Gamble ist ein Unternehmen das sehr viele Marken besitzt. Marken wie Gillette, Pampers, Braun oder Febreze, um nur eine kleine Anzahl zu nennen. Das Unternehmen gehört also in die Branche der Konsumgüterproduktion und stellt alles zum Thema Reinigungsmittel und Körperpflegeprodukte her.

Schon damals war den Gründern die Vermarktung sehr wichtig. Es wurde viel Fernseh- und Radiowerbung geschaltet, was zu Beginn für Unternehmen gar nicht so üblich war. Der große Name Procter & Gamble bleibt, wie heute auch, meistens im Hintergrund. Die einzelnen Marken wurden stattdessen hervorgehoben.

Das Unternehmen ist sehr gut organisiert und strukturiert. Da es eine Menge einzelne Marken zu verwalten hat. Ohne eine gute Führungsspitze wäre dies gar nicht möglich.

Procter & Gamble Deutschland

Eröffnet wurde die erste Produktionsstätte in Worms 1963. Produziert wurden Weichspüler und Waschmittel für deutsche Marken und den Export. In Euskirchen entstand 1976 das erste Werk für Papierwindeln, die bekannten Pampers.

In Deutschland werden 40 Marken vertrieben und 13.000 Mitarbeiter beschäftigt. Produziert wird in Darmstadt, Berlin und in 13 weiteren Städten.

Zahlen und Fakten

Der Kurspreis liegt momentan bei circa 76€. Das mag für so ein großes Unternehmen erstmal günstig klingen, ist es aber nicht. Der KGV (das Kurs-Gewinn-Verhältnis) liegt im Jahr 2017 bei 22,88. Dass heißt, das die Aktie derzeit überbewertet und dementsprechend auch zu teuer ist. Man sollte eine Aktie erst dann kaufen, wenn das KGV Ergebnis unter 20 liegt. Viele sagen voraus, dass das bei der Procter & Gamble Aktie 2019 passieren wird. Die Dividendenrendite liegt momentan bei 3,09%. Dazu aber später mehr.

Wichtig für Aktionäre

Procter & Gamble ist ein Unternehmen was meines Erachtens gar nicht pleite gehen kann. Jedenfalls nicht von heut auf morgen. Schon allein, weil es Produkte verkauft die jeder Mensch täglich  mehrmals braucht (um genau zu sein zeigt eine Studie, das die Verbraucher 4 Milliarden mal auf der ganzen Welt pro Tag mit diesen Produkten in Berührung kommen). Oder könntest Du ohne Waschmittel, Zahnbürste und andere Pflegeprodukte leben können/ wollen? Schon seit über 150 Jahren läuft das Unternehmen gut und die Umsätze bleiben stabil. Zudem hat es in all den Jahren alle möglichen Krise und Kriege ohne große Probleme überstanden und wird dies auch in Zukunft ohne Sorgen meistern.

Es wird großen Wert auf die Aktionäre gelegt. Das ist daran erkennbar, dass die Dividendenausschüttung sehr großzügig ist. Schön ist auch, dass die Dividende von Jahr zu Jahr steigt und das schon seit 56 Jahren. Von ARD wird die Procter & Gamble Aktie sogar als Dividendenkönig bezeichnet.

Fazit

Für mich ist die Procter & Gamble Aktie ein absolutes Muss im Depot. Momentan würde ich sie aber nicht kaufen, da sie einfach viel zu teuer ist.

 

Ich empfehle Dir meine andere Aktienanalyse über McDonalds McDonalds Aktie Analyse

Dieser Beitrag wurde unter Aktienanalyse abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Procter & Gamble Aktie Analyse

  1. Marco sagt:

    Hi Laura,

    wieder mal eine gelungene Unternehmensvorstellung.

    Was lässt dich glauben, dass ein KGV von über 20 bei Procter & Gamble bedeutet, dass die Aktie zu teuer ist? Ich möchte nicht sagen, dass das falsch ist. Mich interessiert nur warum du so bewertest.

    Ich konnte 2014 etwas günstiger einsteigen, hätte aber wirklich gerne noch ein Aktien mehr von diesem Unternehmen.

    Gruß,
    Marco

    • Laura Strohfeldt sagt:

      Hey Marco,

      erstmal vielen Dank. Ich lese und recherchiere zum Thema Aktienbewertung viel im Internet aber auch in Büchern. Die meisten sagen, dass ein KGV von über 20 heißt, dass die Aktie zu teuer ist. Für mich ist es deshalb zu einer Faustregel geworden. Aber nur weil eine Aktie einen KGV von über 20 hat, schreibe ich sie noch lange nicht ab. Wenn es gute Gründe gibt, würde ich sie trotzdem kaufen.

      Schön das du auch von der Aktie überzeugt bist.

      Gruß Laura

  2. Sparkojote sagt:

    Hallo Laura,

    Ich sehe bei P&G auch ähnliches, diese Firma wird es auch noch in 50 Jahren geben.

    Ich kaufe übrigens Unternehmen weil ich denke das sie langfristig, über Dekaden mehr wert sein werden als jetzt. Bei P&G wird dies meiner Meinung nach der Fall sein, selbst wenn das Unternehmen momentan einen KGV von über 20 hat. Am besten selbst ein bild machen und analysieren 🙂 Bin zwar noch nicht in P&G investiert, aber vielleicht irgendwann einmal.

    Gruss
    Thomas

    • Laura Strohfeldt sagt:

      Hallo Thomas,

      Freut mich das wir fast einer Meinung sind. Ja, deshalb kaufe ich auch Aktien. Ich rechne mir nur gerne den KGV aus um zu sehen, ob ich direkt kaufe oder noch eine Weile warte. Das ist für mich einfach ein Wert der mir zeigt, wie ich weiter vorgehen werde. Zu Ernst nehme ich den also auch nicht.

      Gruß Laura

  3. Ted & Toro sagt:

    Hallo Laura,

    bei einem Unternehmen wie P&G, das wir mindestens (so Gott will) bis zur Rente halten (noch ca. 30 Jahre), interessiert uns das KGV an sich überhaupt nicht mehr als Kennzahl. Es wird einfach stetig nachgekauft, solange es sich um einen weiterhin soliden Konzern handelt. Hier fahren wir die stressfreiste Strategie – ohne Hoffen, Bangen, Warten, dass endlich unser (wie auch immer) errechneter Einstiegspreis endlich erreicht wird. 😀

    „Gefühlt“ geben wir Sparkojote recht, dass das Unternehmen wahrscheinlich in vielen Jahren einen höheren (Börsen)Wert aufweisen wird. „Gefühlt“ in dem Sinne, dass auch wir leider keine zukünftigen Fakten besitzen, auch nicht zum KGV. 😉

    Liebe Grüße und weitermachen!

    Ted & Toro 🙂

    • Laura Strohfeldt sagt:

      Hey Ted & Toro,

      ich sehe das mit dem KGV Wert jetzt auch ein wenig entspannter und bin auf eine stressfreie Dividendenstrategie umgestiegen. P&G möchte ich, wie auch alle anderen Aktien in meinem Depot, ebenfalls so lange wie möglich halten und Nachkäufe tätigen. 🙂

      Liebe Grüße
      Laura 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.