EZB – Die Europäische Zentralbank

Laura Strohfeldt Finanzblog

Die Buchstaben EZB stehen für die Europäische Zentralbank. Sie hat ihren Sitz in Frankfurt am Main in Deutschland.

Das Logo der Europäischen Zentralbank.

Das Logo der Europäischen Zentralbank.

Jedes Land, nur bezogen auf den Euroraum, hat eine Nationalbank die die Banken im Land kontrolliert. Die EZB ist somit die Zentralbank aller Nationalen Banken. Sie überwacht auch bei Ihnen das Bankensystem und wieviel Geld in Umlauf gebracht wird. Politisch wird sie nicht kontrolliert und ist daher fast komplett unabhängig. Nur die EU hat vorher ihre Ziele und Aufgaben festgelegt.

Ihre Aufgaben und Ziele

  • die Geldpolitik der Gemeinschaft festlegen
  • Entscheidungen für geldpolitische Zwischenziele treffen
  • Leitlinien erlassen
  • Zentralbankgeld im ESZB (Europäisches System der Zentralbank) bereit stellen
  • Leitzinssätze festzustellen

Festlegung des Leitzinses

Am Leitzins erkennt man sehr schön den Kreislauf des Geldes und versteht ziemlich gut wie das ganze System funktioniert. Der festgelegte Leitzins der Europäischen Zentralbrank ist momentan sehr niedrig. Daher können sich die Banken sehr günstig bei der EZB Geld leihen. Dieses Geld wird wiederum an uns Privatleute günstig verliehen, damit wir das Geld in ein neues Haus oder Auto investieren können. Das schnelle „weitergeben“ von Geld kurbelt die Wirtschaft positiv an.

Momentan funktiert dieses System aber nicht. Die Wirtschaft wird immer schlechter. Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins fast auf Null gesetzt und trotzdem gibt es weder einen guten Wachstum noch steigt die Inflation. Man könnte jetzt denken, dass es doch schön ist, das die Inflation nicht zunimmt. Es ist aber wirtschaftlich gesehen eine Katastrophe. Dazu aber gleich mehr.

Einlagezins

Die Banken können ihr überschüssiges Geld bei der Bank einlagern. Das ist das selbe Kontosystem wie Du es wahrscheinlich auch privat oder geschäftlich nutzt. Im Normalfall bekommen die Banken dafür auch Zinsen, da die wirtschaftliche Lage derzeit so schlecht ist, da zu wenig Geld im Umlauf ist, werden die Banken für das „bunkern“ von Geld bestraft. Sie müssen also dafür bezahlen ihr Geld zu lagern. Die Europäische Zentralbank möchte damit bewirken, dass die Bank ihr Geld lieber weiter verleiht und ein höheres Risiko eingeht, um die Wirtschaft anzukurbeln.

Preisstabilität

Einer der wichtigsten Aufgabe ist der Preisstabilität. Die Europäische Zentralbank achtet darauf, dass die Preise nicht unkontrolliert steigen oder fallen. Im Idealfall steigen die Preise jedes Jahr um 2%. Aber warum sollten wir als Privatperson eine Preissteigerung gut finden? Sicherlich freut sich niemand über steigende Preise, aber diese sind sehr wichtig für die Wirtschaft. Wenn die Preise nicht steigen würden, würden die Leute ihr Geld nicht schnell genug ausgeben und eventuell mehr Geld sparen. Im schlimmsten Fall kommt es dann zu einer Deflation.

Deflation = die Preise werden zum Beispiel von Monat zu Monat niedriger.

Die Menschen würden dann zum Beispiel ihr neues Auto nicht diesen Monat kaufen, sondern erst nächsten, übernächsten oder erst in einem Jahr. Kurz gesagt, man wird zum Sparer und kauft Produkte so spät wie möglich. Genau das ist der schlimmste Albtraum der Wirtschaft, denn dann würde diese komplett zusammen brechen, da fast gar kein Geld mehr im Umlauf ist.

Fazit

Die wirtschaftliche Lage ist momentan sehr schlecht. Die Europäische Zentralbank hat alles getan was sie tun konnte. Sie bestraft die Banken, wenn sie Geld lagern wollen und zwingen sie somit es weiter zu verleihen. Das hilft scheinbare aber nicht viel. Man bekommt jetzt haufenweise günstige Kredite. Vor kurzem war in den Medien ein Kredit bei dem man sogar noch zusätzlich Geld bekam. Das nur, weil man einen Kredit aufgenommen hat. Einen besseren Zeitpunkt als jetzt zu investieren, ganz egal in was, gibt es nicht. Trotzdem sieht es so aus, als würde der Niedrigzins noch lange existieren.

 

Weitere Beiträge

KGV Wert einfach erklärt

Dieser Beitrag wurde unter Fachwörter einfach erklärt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu EZB – Die Europäische Zentralbank

  1. Pingback: Ethischer Hintergrund bei Aktien - Laura Strohfeldt FinanzblogLaura Strohfeldt Finanzblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.